Zum Hauptinhalt springen

Zelt statt Hütte

Zermatt feiert nächstes Jahr 150 Jahre Erstbesteigung des Matterhorns. Zum Jubiläum gibt es auch eine neue Hörnlihütte. Bis diese fertig gebaut ist, kommen die Bergsteiger in Aluzelten unter.

Die Aluzelte sollen verhindern, dass wild gecampt wird. Foto: PD
Die Aluzelte sollen verhindern, dass wild gecampt wird. Foto: PD

Die Geburtsstunde des europäischen Alpinismus war das Jahr 1336, als der Mont Ventoux in der Provence erstmals bestiegen wurde. Seitdem wurden Jahr für Jahr weitere Berggipfel erklommen. 1865 waren die meisten Viertausender bereits bestiegen. Es fehlte noch: das Matterhorn. «Man hatte den Berg in Ruhe gelassen, weil die Bevölkerung sagte, dass es dort oben Geister gebe, die Steine herunterwerfen würden», erzählt Livia Anne Richard. Die Berner Autorin wird aus Anlass der 150-Jahr-Feier der Erstbesteigung im Rahmen der Zermatter Freilichtspiele ihr Stück «The Matterhorn Story» inszenieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen