Zum Hauptinhalt springen

Neues Wolfspaar lässt sich im Wallis nieder

Die Schweiz bekommt tierischen Nachwuchs. Die Jagdaufsicht hat ein Wolfspaar und zwei Männchen registriert.

Der Winter eignet sich wegen der Spurensicherung hervorragend fürs Monitoring: Ein Wolf auf Streifzug. (4.März 2016)
Der Winter eignet sich wegen der Spurensicherung hervorragend fürs Monitoring: Ein Wolf auf Streifzug. (4.März 2016)
Kanton Wallis

Neben dem Wolfsrudel am Calandamassiv im Kanton Graubünden könnte sich noch im laufenden Jahr auch in der Walliser Augstbordregion bald ein Rudel bilden. Der Kanton Wallis registrierte im Wintermonitoring ein Wolfspaar.

Das weibliche Tier F14 und das männliche Tier M59 waren in der Augstbordregion gemeinsam unterwegs, wie die Walliser Dienststelle für Jagd, Fischerei und Wildtiere am Freitag mitteilte. Verschiedene Fotos und DNA-Analysen bestätigten dies.

Entwicklung beobachten

Aufgrund der Beobachtungen erachtet es der Kanton Wallis «als wahrscheinlich, dass sich in diesem Gebiet im Verlauf des Jahres ein Wolfsrudel bilden wird». Die Jagdaufsichtsorgane würden die Entwicklung im Auge behalten.

Neben dem Wolfspaar wurden auch die beiden bisher unbekannten Wölfe M63 und M64 im Wallis nachgewiesen. Während sich M63 im Simplongebiet aufhielt, war der bisher unbekannte männliche Wolf M64 im Val d'Entremont gesichtet worden.

Der Winter eigne sich hervorragend für ein Wolfsmonitoring, da die Spuren der Grossraubtiere im Schnee gut festgestellt und verfolgt werden könnten. Bei den Spuren wurden zudem Probematerial für DNA-Analysen wie Haare, Urin und Kot gefunden.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch