Zum Hauptinhalt springen

Mit Leuchtfarbe gegen tödliche Rentier-Unfälle

Jährlich kommen in Lappland Tausende Rentiere bei Verkehrsunfällen ums Leben. Züchter setzen nun auf eine unkonventionelle Methode, um die Tiere zu schützen.

Haltbare Leuchtfarbe: Rentier mit reflektierendem Geweih. (18. Februar 2014)
Haltbare Leuchtfarbe: Rentier mit reflektierendem Geweih. (18. Februar 2014)
AFP

Im Kampf gegen die hohe Zahl von Verkehrsunfällen mit Rentieren setzen die Züchter in Lappland auf Leuchtfarbe: In einem Test seien zunächst 20 Tiere im Bezirk Rovaniemi angesprüht worden, berichtete Anne Ollila vom finnischen Rentierzüchterverband am Dienstag.

Getestet werden eine haltbare Leuchtfarbe für die Geweihe und ein abwaschbares Spray für das Fell. Sollte sich die Farbe im Test bewähren, soll das Spray bei sämtlichen Rentieren der Region eingesetzt werden.

Laut Ollila gibt es in Lappland jährlich rund 3000 bis 5000 Verkehrsunfälle mit Rentieren, die «für die Rentiere wesentlich tödlicher sind als für die Fahrer». Mit der reflektierenden Farbe sollen die Tiere für Autofahrer im Dunkeln leichter zu sehen sein.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch