Zum Hauptinhalt springen

Wieso der Mond blutrot wird

Im Juli 2018 fand die längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts statt. Gleichzeitig strahlte der Mars besonders hell.

Astronomisches Spektakel: Blutmond, wie er sich zuletzt am 28. September 2015 präsentierte. Bild: iStock
Astronomisches Spektakel: Blutmond, wie er sich zuletzt am 28. September 2015 präsentierte. Bild: iStock

Am Freitag, 27. Juli 2018, gab es ein astronomisches Highlight zu bewundern: eine totale Mondfinsternis. Mit einer Dauer von 103 Minuten ist es die längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts. Von der Schweiz aus war die ganze Totalität am südöstlichen Himmel sowie der Weg des Blutmonds aus dem Schatten der Erde zu sehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.