Zum Hauptinhalt springen

Vitaminpillen nützen nichts – und können sogar gefährlich sein

Der renommierte US-Forscher Francis Collins warnt vor den Präparaten. Doch der Glaube an künstliche Vitamine hält sich hartnäckig.

Für jedes Leiden das passende Präparat: Die Versprechungen der Hersteller sind zu verlockend, um sie zu hinterfragen. Foto: Science Photo Library
Für jedes Leiden das passende Präparat: Die Versprechungen der Hersteller sind zu verlockend, um sie zu hinterfragen. Foto: Science Photo Library

Dieser Artikel gehört zu den meistgelesenen Texten der letzten Wochen. Er erschien erstmals am 11. Mai 2019.

Was soll man da machen, wenn selbst die eigenen Angehörigen nicht auf die Ratschläge des Arztes in der Familie hören wollen? Dabei ist Francis Collins nicht irgendein Doktor. Der Direktor der einflussreichen Gesundheitsinstitute der USA (NIH) hat entscheidend zur Entschlüsselung des Genoms beigetragen und gilt seit Jahren als heisser Anwärter auf den Medizinnobelpreis. Aber auch der vermutlich mächtigste Arzt Amerikas kann offenbar nichts dagegen tun, wenn einige Mitglieder seiner Familie regelmässig Vitaminpräparate schlucken, obwohl er öffentlich davor warnt – und selbst natürlich keines der Mittel nimmt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.