Zum Hauptinhalt springen

Forscher kritisieren fehlende Studien zu Ritalin

Die Wirkung von Psychostimulanzien wie Ritalin ist schlecht belegt. Das zeigt nun eine umfassende Analyse durch renommierte Wissenschaftler.

Studien zu Psychostimulanzien wie Ritalin sind zu 40 Prozent industriefinanziert.
Studien zu Psychostimulanzien wie Ritalin sind zu 40 Prozent industriefinanziert.
Keystone

Seit über 50 Jahren werden Psychostimulanzien mit dem Wirkstoff Methylphenidat geschluckt. Anfangs ausschliesslich als Ritalin, heute existiert eine ganze Palette gleichartiger Medikamente zur Behandlung von ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung). Ärzte verweisen oft auf diesen langen Zeitraum als Beleg für die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit dieser Medikamente.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.