Zum Hauptinhalt springen

Wertvoller Fund – durch eine Razzia

Bei einem Einsatz gegen mutmassliche Raubgräber haben Polizisten in der westtürkischen Stadt Milas eine erstaunliche Entdeckung gemacht.

Beeindruckt: Kulturminister Günay vor dem Fundstück.
Beeindruckt: Kulturminister Günay vor dem Fundstück.
Keystone

Kultusminister Ertugrul Günay sprach am Freitag von einer «wichtigen archäologischen Entdeckung». Der rund 2800 Jahre alte Sarg, der mit dem Relief eines bärtigen Mannes geschmückt ist, gehört laut Ministerium vermutlich dem Herrscher Hekatomnos, der im vierten Jahrhundert vor Christus das damalige Mylasa regiert hatte.

Die Polizei hatte bei einer Razzia ein Haus gestürmt und dabei zwei Tunnel entdeckt, die zu der mit Fresken ausgestatteten Grabkammer führte, in der ein Marmorsarg stand. Plünderungen antiker Artefakte sind in der Türkei an der Tagesordnung, und die Regierung sieht drastische Strafen für Raubgräber vor. Doch nur selten führen Razzien zu derart spektakulären Entdeckungen wie jetzt in Milas.

dapd/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch