Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Der tragische Wettlauf ins ewige Eis

Auch der Norweger Roald Amundsen ist persönlich betroffen von der Nordpol-Entdeckung. Er nimmt Abschied von seinem Bubentraum und entscheidet sich für eine Expedition an den Südpol.
Am 1. Juni 1910 sticht Scott mit der «Discovery» und einer 60-köpfigen Mannschaft in See.
Gut  drei Wochen zuvor, am 7. März 1912, geht Amundsens Telegramm um die Welt: «Pol erreicht 14. bis 17. Dezember. Alle wohlauf.»
1 / 16

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin