Zum Hauptinhalt springen

«Das Virus wird uns die nächsten Jahre beschäftigen»

Was läuft da mit Covid-19 in Italien? Warum könnten die Zahlen in China bald wieder steigen? Und was muss uns wirklich Sorgen machen? Das grosse Interview mit Epidemiologe Marcel Salathé.

Marcel Salathé: Der Epidemiologe und Professor leitet das Digital Epidemiology Lab an der EPF Lausanne. Foto: Cyril Zingaro (Keystone)
Marcel Salathé: Der Epidemiologe und Professor leitet das Digital Epidemiology Lab an der EPF Lausanne. Foto: Cyril Zingaro (Keystone)

Fast alle in der Schweiz diagnostizierten Corona-Patienten haben sich in Norditalien angesteckt. Dort sind aber nur gut 2000 Fälle insgesamt bekannt. Wie kann das sein?

Man muss sich bewusst sein, dass solche Zahlen immer zu tief liegen. Man sieht nur das, was man messen kann. Und ich weiss nicht, wie es um die Messkapazität in Italien steht. In den USA wurde sehr wenig gemessen, und dann plötzlich, quasi über Nacht, gab es hunderte von Fällen. Die waren natürlich alle schon vorher dort. In Italien ist es vermutlich ähnlich, daher ist die tatsächliche Anzahl der Fälle sicher um einiges höher.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.