Zum Hauptinhalt springen

Zwei Schweden planen in Saas-Fee grosses Resort

Per Abrahamsson und Peter Wittander wollen in Saas-Fee für 65 Millionen Franken ein Hotelresort mit über 300 Betten bauen. Sie haben bei der Gemeinde ein Gesuch eingereicht.

Die Gemeinde Saas-Fee begrüsst das Bauvorhaben der beiden Schweden. (Archivbild)
Die Gemeinde Saas-Fee begrüsst das Bauvorhaben der beiden Schweden. (Archivbild)
Jean-Christophe Bott, Keystone

Die beiden Schweden Per Abrahamsson und Peter Wittander planen in Saas-Fee den Bau eines Hotelsresorts an sechs Standorten. Das Investitionsvolumen für das Resort beträgt insgesamt rund 65 Millionen Franken.

Am Freitag werde bei der Gemeinde das Gesuch um eine Baubewilligung eingereicht, wie der «Walliser Bote» (Freitagausgabe) schreibt. Das Konzept sieht über 300 Betten in 57 Wohneinheiten zwischen 70 und 2000 Quadratmetern vor, ausgestattet mit vier bis zehn Betten.

In das Projekt integriert sind die Hotels «Metropol», «Walser» und «Imseng». Beim «Imseng» würden drei identische neue Hotels gebaut. Die Planungsarbeiten schreiten voran. Bereits liegt eine Bewilligung für das Bauvorhaben nach der Lex Koller vor.

Saas-Fee begrüsst Bauvorhaben

«Wir begrüssen das Bauvorhaben. Es bringt bewirtschaftete warme Betten. Und auch das Gewerbe wird davon profitieren», zitiert der «Walliser Bote» den Gemeindepräsidenten Roger Kalbermatten. Sofern das Projekt den kommunalen Reglementen entspricht, werde die Gemeinde gegen das Baugesuch nicht einzuwenden haben.

Das Resort strebt laut Wittander nach einem Level auf Fünf-Sterne- Standard. Wann die ersten Wohnungen in die Vermietung gehen können, hänge von der Baubewilligung durch die Gemeinde respektive der Behandlung allfälliger Einsprachen ab. Die Schweden hoffen, dass in drei bis vier Monaten mit den Projekten begonnen werden kann.

«Saas-Fee ist inmitten der eindrücklichen Viertausender und aufgrund seiner Schneesicherheit ein Platz mir sehr viel Potenzial», sagte Wittander, der bereits seit zwölf Jahren das Hotel «Walser» besitzt. Das «Walser» und das «Imseng» werden teilweise abgerissen und mit verändertem Raumkonzept neu erstellt.

Sawiris Andermatt Swiss Alps

Das Hotelresort der Schweden ist nicht das einzige in der Schweiz. In Andermatt UR hat der ägyptische Investor Sami Sawiri vor rund acht Jahren ein ungleich grösseres Tourismusresort mit rund 3000 Gästebetten inklusive Golfplatz gebaut.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch