Zum Hauptinhalt springen

Wenn die Airbnb-Nachbarn nerven

Was können Anwohner dagegen unternehmen, wenn in ihrem Zuhause die Gäste ständig wechseln und stören?

Im Ferienrhythmus: Airbnb-Gäste haben nicht dieselben Bedürfnisse wie die Bewohner der Häuser, in denen sie logieren. Foto: Getty Images
Im Ferienrhythmus: Airbnb-Gäste haben nicht dieselben Bedürfnisse wie die Bewohner der Häuser, in denen sie logieren. Foto: Getty Images

Das Image von Airbnb war schon besser. Ursprünglich war da die Idee, Mieterinnen und Wohneigentümern auf einfache Weise zu ermöglichen, ihr Heim teilweise oder ganz an Feriengäste unterzuvermieten und dabei ­etwas zu verdienen. Diesen ­Sharing-Charakter hat die Buchungsplattform weitgehend eingebüsst. Heute steht Airbnb im Ruf, in Städten und touristischen Hotspots dem Markt Wohnraum zu entziehen und angestammte Bewohnerinnen zu verdrängen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.