Zum Hauptinhalt springen

Veolia verkauft britisches Wassergeschäft für rund 1,5 Mrd Euro

Paris Der französische Umwelt-Konzern Veolia trennt sich auf seinem Sparkurs von Teilen seines britischen Wassergeschäfts.

Die Sparte der regulierten Wasserwirtschaft mit einem Wert von 1,5 Milliarden Euro gehe an Rift Acquisitions, teilten die Franzosen am Donnerstag mit. Mit dem Erlös will Veolia seinen Schuldenberg abtragen. Der Verkauf in Grossbritannien ist der erste wesentliche Schritt in diese Richtung, die der neue Chef Antoine Frerot zur Gesundung des Konzerns eingeschlagen hat. Frerot will Veolia aus der Hälfte der über 70 Länder abziehen, in der das Unternehmen engagiert ist. In Grossbritannien hält der Konzern trotz des nun angekündigten Verkaufs vorerst noch an einigen Geschäftsteilen fest. So sollen zehn Prozent des regulierten Wassergeschäfts für mindestens fünf Jahre bei Veolia bleiben wie auch die nicht-regulierten Aktivitäten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch