Zum Hauptinhalt springen

US-Regierung will Fannie Mae und Freddie Mac liquidieren

Washington Die amerikanische Regierung will die Liquidation der in der Finanzkrise verstaatlichten Hypothekengiganten Fannie Mae und Freddie Mac vorschlagen.

Dies geht aus Dokumenten hervor, die der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag vorlagen. Demnach gibt es drei verschiedene langfristige Optionen, die neue Formen der Finanzierung des Traums vom Eigenheim in den USA vorsehen. Allen Vorschlägen liegt zugrunde, dass der Staat seine Rolle auf dem Hypothekenmarkt verkleinern will. Zudem sollen staatlich garantierte Darlehen teurer werden. Die beiden Hypothekarinstitute Fannie Mae und Freddie Mac mussten in der Krise mit rund 150 Milliarden Dollar an Steuergeldern gerettet werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch