Zum Hauptinhalt springen

Zigaretten-Multi verlegt Schweizer Arbeitsplätze ins Ausland

British American Tobacco schliesst seinen internationalen Sitz in Zug. 70 Arbeitsplätze gehen von der Innerschweiz nach London.

Viele Zigaretten, weniger Arbeitsplätze: Ein Mitarbeiter von BAT zeigt die Rauchstängel.
Viele Zigaretten, weniger Arbeitsplätze: Ein Mitarbeiter von BAT zeigt die Rauchstängel.
Stefan Meyer, Keystone

Der Tabakriese British American Tobacco (BAT) mit den bekannten Marken Kent, Lucky Strike und Dunhill macht seinen internationalen Sitz in Zug zu. Dieser beliefert weltweit die Dutyfree-Läden in Flughäfen und ist Sitz für Dunhill und den Pfeifentabak.

Anfang Woche teilte BAT ihren 70 Zuger Mitarbeitern den Entscheid mit. Diese können zwischen einer Abgangsentschädigung über 6 Monatslöhne oder einen Umzug nach London wählen, wo die Weltzentrale der Gruppe mit 60'000 Mitarbeitern und 180 Märkten ist. In der Schweiz beschäftigt die BAT 500 Personen, neben Zug betreibt sie eine Fabrik in Boncourt (JU) und ein Büro in Lausanne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.