Zum Hauptinhalt springen

Wie Schmolz+Bickenbach Millionen für Jagdgebiete ausgab

Der deutsche Stahlkonzern fordert von seinem Ex-Präsidenten Michael Storm neun Millionen Euro zurück, die er ihm für seine privaten Aufwendungen belastet haben soll.

Beruft sich auf die «Jagdtradition» im Konzern: Michael Storm.
Beruft sich auf die «Jagdtradition» im Konzern: Michael Storm.
Dirk Hoppe (Netzhaut)

Dass Unternehmer teure Hobbys pflegen, ist ja nicht ungewöhnlich. Michael Storms Leidenschaft ist die Jagd. Über 200'000 Euro kostete ein Jagdausflug, den er im Spätherbst 2006 in Ungarn mit fünf Jagdfreunden unternahm. Eine Jagd zwei Jahre später im gleichen Gebiet mit zehn Teilnehmern war mit 360'000 Euro noch weit teurer. Ein Jagdwochenende in Österreich wiederum, das er sich im Sommer 2009 zusammen mit einem Jagdfreund gönnte, schlug mit einer Viertelmillion Euro zu Buche.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.