Zum Hauptinhalt springen

Ermotti geht, um als UBS-Präsident zurückzukehren

Der Wechsel auf dem Chefsessel der Grossbank ist geklärt. Für Ermotti ist das Kapitel UBS aber nicht abgeschlossen.

Neue und bald alte Chefs, auch bald ein neuer Präsident? Die versammelte UBS-Spitze am Zürcher Hauptsitz. Foto: Urs Jaudas
Neue und bald alte Chefs, auch bald ein neuer Präsident? Die versammelte UBS-Spitze am Zürcher Hauptsitz. Foto: Urs Jaudas

Sergio Ermotti ist mit sich im Reinen. Bei der Vorstellung seines Nachfolgers Ralph Hamers, der von der niederländischen Grossbank ING kommt, hält sich Bankpräsident Axel Weber des Öfteren an den schriftlich vorbereiteten Notizen fest, ebenso wie Hamers. Ermotti dagegen spricht frei und tiefenentspannt. Zu ­seinen Zukunftsplänen sagt Ermotti nur, dass er bald 60 werde und dann eine neue beruf­liche Phase eröffnen möchte. «Aber das ist nicht der Tag, um darüber zu sprechen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.