ABO+

Vermarkter des Wahnsinns

Die «Avengers»- Reihe schlägt alle Rekorde. Dazu kommen Videospiele, Freizeitparks und vieles mehr. Wie Hollywood mit Fortsetzungen Kasse macht.

«Avengers: Endgame» spielte innerhalb von fünf Tagen mehr als 1,2 Milliarden Dollar ein: Fans mit Thor-Darsteller Chris Hemsworth bei der Premiere in Los Angeles. Foto: Getty Images

«Avengers: Endgame» spielte innerhalb von fünf Tagen mehr als 1,2 Milliarden Dollar ein: Fans mit Thor-Darsteller Chris Hemsworth bei der Premiere in Los Angeles. Foto: Getty Images

Wahnsinn. Lächerlich. Unfair. Mit diesen Begriffen bezeichnete Abigail Disney kürzlich das Gesamtsalär von Robert Iger im vergangenen Jahr, und sie schrieb bei Twitter auch noch diesen wunderbaren Satz, dass nicht einmal Jesus Christus so viel verdienen sollte. Der Vorstandschef des Konzerns, den Abigails Grossonkel Walt und Grossvater Roy vor mehr als 95 Jahren gegründet haben, erhielt inklusive Boni und Aktien 65,6 Millionen Dollar, das ist 1424 Mal so viel wie das Mittelgehalt der Disney-Angestellten. Man kann nun über Manager-Gehälter, und Ungerechtigkeit debattieren – man könnte aber auch sagen, dass Iger jeden Cent wert ist.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt