Zum Hauptinhalt springen

Swiss Deluxe Hotels trotzen dem Frankenschock

Die Zahl der Übernachtungen bei den 5-Stern-Häusern der Vereinigung Swiss Deluxe Hotels ist etwas gesunken. Der Umsatz stagnierte bei 1,42 Milliarden Franken.

«Rückgang weniger ausgeprägt»: Die 41 Swiss Deluxe Hotels, zu denen auch The Chedi Andermatt gehört, haben nur leichte Einbussen erlitten. (Archivbild)
«Rückgang weniger ausgeprägt»: Die 41 Swiss Deluxe Hotels, zu denen auch The Chedi Andermatt gehört, haben nur leichte Einbussen erlitten. (Archivbild)
Keystone

Trotz des Frankenschocks haben die 5-Stern-Häuser der Vereinigung Swiss Deluxe Hotels im vergangenen Jahr nur leichte Einbussen erlitten. Der Umsatz stagnierte bei 1,42 Milliarden Franken.

Dies allerdings nur, weil im vergangenen Jahr zwei weitere Hotels zur Vereinigung gestossen sind, die mittlerweile 41 Luxushotels zählt. Auf vergleichbarer Basis wie im Vorjahr wäre der Umsatz um 1,5 Prozent gesunken, teilten Swiss Deluxe Hotels vor den Medien in Zürich mit.

Auch die Zahl der Übernachtungen ging zurück, und zwar auf rund 847'000. Bereinigt um die zwei neuen Hotels sei dies ein Minus von 3 Prozent, hiess es: «Im Vergleich zur Gesamtheit der 96 5-Stern-Hotels in der Schweiz, die im Jahr 2015 einen Rückgang von 5 Prozent an Logiernächten hinnehmen mussten, war der Rückgang für die 41 Swiss Deluxe Hotels etwas weniger ausgeprägt.»

SDA/kko

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch