Zum Hauptinhalt springen

Sogar ein Coiffeursalon meldet Kurzarbeit an

Der Coronavirus-Ausbruch führt zu Absagen, Umsatzrückgang und Lieferausfällen.

Mit Kurzarbeit will der Bund die Folgen des Virusausbruchs abmildern. Symbolbild: Keystone
Mit Kurzarbeit will der Bund die Folgen des Virusausbruchs abmildern. Symbolbild: Keystone

Wegen des Coronavirus sind die Anträge auf Kurzarbeit in dieser Woche sprunghaft gestiegen. Das zeigt eine Umfrage in neun Kantonen. Betroffen sind Unternehmen aus diversen Branchen. In St. Gallen will sogar ein Coiffeur wegen des Virusausbruchs Kurzarbeit anmelden. Der Salon habe viele Absagen erhalten, heisst es aus dem zuständigen Amt für Arbeit. Vor allem ältere Kundinnen haben Angst sich anzustecken, wenn der Abstand zu anderen Menschen weniger als zwei Meter beträgt. «Seit Dienstag haben wir einen Umsatzrückgang von 10 bis 15 Prozent wegen Corona», erklärt ein Coiffeurbetreiber. Auch andere Betriebe, bei denen Menschen viel Körperkontakt haben, sind betroffen. So haben Physiotherapiepraxen und Kindertagesstätten ebenfalls bereits Kurzarbeit beantragt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.