Zum Hauptinhalt springen

Migros baut mit Zukäufen Marktstellung im Ausland aus

Migros Industrie steigerte den Umsatz im letzten Jahr um 2,5 Prozent. Der Lebensmittelkonzern punktete vor allem mit dem Ausbau seines Auslandgeschäfts.

mrs
475 Millionen Franken erwirtschaftete der Konzern im Ausland: Eingang der Migros-Filiale in Dietlikon.
475 Millionen Franken erwirtschaftete der Konzern im Ausland: Eingang der Migros-Filiale in Dietlikon.
Keystone

Die Migros Industrie mit ihren 19 Betrieben hat im letzten Jahr einen Umsatz von 5,32 Milliarden Franken erwirtschaftet. Das sind 2,5 Prozent mehr als 2009. Markant gewachsen ist das Geschäft im Ausland.

Das Auslandgeschäft schloss mit einem Umsatz von 475 Millionen Franken, was 13,5 Prozent mehr sind als im Vorjahr, wie der Migros- Genossenschafts-Bund am Freitag mitteilte.

Die Umsatzsteigerung wurde vor allem mit dem Ausbau von Vertriebsstrukturen und zwei kleineren Akquisitionen erreicht. Es sind dies die Beteiligung an der Kosmetikfirma Hallam Beauty in Bradford (Grossbritannien) und jene an der Fertiggerichtefirma Gastina mit Sitz in Frastanz (Österreich).

Migros rechnet mit «anspruchsvollem Geschäftsjahr»

Für das Jahr 2011 rechnet die Migros Industrie beim Export mit einem «anspruchsvollen Geschäftsjahr» wegen des schwachen Euros. Für den Schweizer Markt erwartet M-Industrie, dass der Preis- und Margendruck hoch bleibt.

Zur M-Industrie gehören 16 Unternehmen in der Schweiz und 3 im Ausland, die insgesamt 10'558 Mitarbeitende beschäftigen. Sie produzieren rund 20'000 Produkte, welche in der Schweiz verkauft und in über 50 Länder exportiert werden.

Zu den M-Industriebetrieben gehören beispielsweise der Fleischverarbeiter Micarna, die Grossbäckerei Jowa und das Kosmetikunternehmen Mibelle.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch