Zum Hauptinhalt springen

Meyer Burgers Übernahmeziel Roth & Rau erhält neuen Grossaktionär

Das ostdeutsche Unternehmen Roth & Rau, das der Schweizer Solarindustriezulieferer Meyer Burger übernehmen will, hat einen neuen Grossinvestor. Jürgen Gutekunst hält gemäss einer Stimmrechtsmitteilung neu 10,49 Prozent an Roth & Rau.

Der Schweizer Solarindustriezulieferer Meyer Burger will das ostdeutsche Unternehmen Roth & Rau übernehmen.
Der Schweizer Solarindustriezulieferer Meyer Burger will das ostdeutsche Unternehmen Roth & Rau übernehmen.
Keystone

Gutekunst ist Gründer und Geschäftsführer des Photovoltaik- Spezialisten Rena mit Sitz im Schwarzwald. Roth & Rau sei nicht bekannt, welche Ziele Gutekunst mit der Anteilsaufstockung verfolge, sagte eine Roth & Rau-Sprecherin am Mittwoch. Gutekunst war zunächst für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Erst Anfang März hatte Gutekunst die meldepflichtigen Schwellen von drei Prozent und fünf Prozent der Stimmrechte an Roth & Rau überschritten. Per 9. März hielt er 5,09 Prozent der Anteile, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung vom 21. März hervorgeht.

Die an der Börse in Frankfurt notierte Aktie von Roth & Rau ging am Mittwoch mit einem Minus von knapp einem Prozent bei 22.85 Euro aus dem Handel. Meyer Burger bietet nur 22 Euro je Aktie. Roth & Rau ist auf die Beschichtungen von Solarzellen spezialisiert.

SDA/mau

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch