Zum Hauptinhalt springen

Meyer Burger spürt Solarkrise

Der Solarzulieferer Meyer Burger muss im ersten Halbjahr 2012 einen happigen Verlust von 34,2 Millionen Franken hinnehmen. Das Thuner Unternehmen leidet unter der Solarkrise.

Vor kurzem bezogen: Der Neubau von Meyer Burger in Thun.
Vor kurzem bezogen: Der Neubau von Meyer Burger in Thun.
zvg

Krisen, Pleiten, Übernahmen: So lässt sich der weltweite Solarmarkt aktuell beschreiben. Kaum ein Monat vergeht, ohne dass ein Solarmodulhersteller strauchelt. Der frühere Weltmarktführer Q-Cells aus Deutschland zum Beispiel hat vor kurzem Insolvenz anmelden müssen. Das Problem: Die Hersteller von Anlagen und Modulen haben Überkapazitäten, die Preise für ihre Produkte sind im Keller.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.