Zum Hauptinhalt springen

Laster und Landmaschinen bringen Gewinn

Der italienische Autohersteller Fiat hat sein Resultat deutlich verbessert – trotz einer Stagnation beim Verkauf seiner von Pkw-Modelle.

15 Prozent Umsatzsteigerung: Die Lastwagen von Iveco sind im Markt erfolgreich.
15 Prozent Umsatzsteigerung: Die Lastwagen von Iveco sind im Markt erfolgreich.
Keystone

Der Nettogewinn von Fiat stieg im dritten Quartal von 25 auf 190 Millionen Euro, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Mit diesem Resultat im Rücken hob Fiat seine Gewinnprognose für das laufende Jahr um fünf Milliarden Euro auf 55 Milliarden Euro an. Die Fiat-Aktie legte an der Mailänder Börse um 3,1 Prozent zu.

Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um zwölf Prozent auf 13,5 Milliarden Euro. Überproportional stark legte der Umsatz in der Sparte für Land- und Baumaschinen um 32 Prozent auf drei Milliarden Euro zu. Die Lastwagensparte Iveco trug mit einem Umsatzplus von 15 Prozent auf zwei Milliarden Euro zu dem Gesamtergebnis bei.

Weniger gut lief es im Pkw-Geschäft, wo der Umsatz bei 6,6 Milliarden Euro verharrte. Der Absatz sank um 15,7 Prozent auf 391'000 stück. Besonders stark war der Rückgang in Italien und Deutschland, wo noch vor einem Jahr die Abwrackprämie für einen Nachfrageschub gesorgt hatte.

Neue Struktur für den Konzern geplant

Fiat wird Anfang Januar einen historischen Schnitt vollziehen und das Geschäft mit Autos von demjenigen mit Lastwagen, Land- und Baumaschinen trennen. In der Fiat SpA sollen ab 1. Januar 2011 die Automarken Fiat, Alfa und Lancia zusammengefasst werden, dazu Maserati und der 85-Prozent-Anteil an Ferrari.

In der Fiat Industrial werden künftig Bereiche wie der Lastwagenbauer Iveco und die Sparten Landwirtschafts- und Baumaschinen zusammgefasst. Mit der Aufspaltung will Fiat-Chef Sergio Marchionne seinem Ziel näher kommen, einen globalen Autokonzern zu schaffen.

dapd

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch