Zum Hauptinhalt springen

GM ruft rund 800'000 Pickups zurück

Zwei Fahrzeugtypen des amerikanischen Autounternehmens müssen aus dem Verkehr gezogen werden. Die Servolenkung könnte ausfallen.

Betroffen sind der Chevrolet Silverado 1500 und der GMC Sierra 1500: General Motor stellen 2007 den GMC Sierra Pickup vor in Milford, Michigan, USA. (2. August 2006)
Betroffen sind der Chevrolet Silverado 1500 und der GMC Sierra 1500: General Motor stellen 2007 den GMC Sierra Pickup vor in Milford, Michigan, USA. (2. August 2006)
EPA/JEFF KOWALSKY, Keystone

General Motors ruft weltweit fast 800'000 Pickups wegen Problemen mit der Servolenkung in die Werkstätten. Vor allem bei langsamen Wendemanövern könne die Servolenkung der Fahrzeuge mit offener Ladefläche zeitweise ausfallen, teilte der grösste US-Autobauer in Dokumenten mit.

Dies wurden am Freitag von der US-Verkehrssicherheitsbehörde veröffentlicht. Der Rückruf gilt für etwa 690'000 Fahrzeuge in den USA, 80'000 in Kanada und rund 25'000 in anderen Ländern. Betroffen sind der Chevrolet Silverado 1500 und der GMC Sierra 1500 aus dem Modelljahr 2014.

SDA/foa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch