Zum Hauptinhalt springen

Für den Cervelat wirds brenzlig

Just auf die Grillsaison sollen Wurst- und Fleischwaren 10 bis 15 Prozent teurer werden – etwa wegen Schweinemangels. Der Konsumentenschutz allerdings ist nicht einverstanden.

Künftig wohl ein teurerer Spass: Ein Cervelat wird über einem Feuer grilliert.
Künftig wohl ein teurerer Spass: Ein Cervelat wird über einem Feuer grilliert.
Martin Rütschi, Keystone
Auf zur Cervelatrettung: Ein T-Shirt des Schweizer Fleisch-Fachverbandes (SFF) mit dem Aufdruck «SOS Rettet die Cervelat». (22. Dezember 2008)
Auf zur Cervelatrettung: Ein T-Shirt des Schweizer Fleisch-Fachverbandes (SFF) mit dem Aufdruck «SOS Rettet die Cervelat». (22. Dezember 2008)
Lukas Lehmann, Keystone
Beliebtes Wurstprodukt: Zwei Paar Cervelats auf einem Teller in der Küche des Restaurants Schlachthof in Zürich. (16. Januar 2008)
Beliebtes Wurstprodukt: Zwei Paar Cervelats auf einem Teller in der Küche des Restaurants Schlachthof in Zürich. (16. Januar 2008)
Martin Rütschi, Keystone
1 / 3

Im Fussball-EM-Jahr 2008 herrschte Panik, als es hiess, dass der für Cervelats nötige Cebu-Rinderdarm nicht mehr in die Schweiz importiert werden dürfe. Von einem Aussterben des Cervelats war die Rede. Doch es kam nicht so schlimm. Nach einer Übergangszeit mit synthetischen Alternativen können inzwischen wieder die Därme des brasilianischen Cebu-Rinds verwendet werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.