Flixbus will mit Airlines kooperieren

Der deutsche Fernbus-Betreiber führt derzeit mit der Lufthansa-Gruppe und anderen Airlines Gespräche über eine mögliche Zusammenarbeit.

Will zusammen mit Airlines ein gemeinsames Ticket anbieten: Ein Flixbus unterwegs. (Archivbild)

Will zusammen mit Airlines ein gemeinsames Ticket anbieten: Ein Flixbus unterwegs. (Archivbild) Bild: Piroschka van de Wouw/AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Fernbus-Betreiber Flixbus will weiter expandieren und laut Angaben eines Gründers dazu auch mit Airlines zusammenarbeiten. Möglich wäre demnach ein gemeinsames Angebot, so dass der Kunde nur noch ein Ticket brauche, von daheim über den Flughafen bis ans Endziel.

«Wir sprechen gerade mit verschiedenen Fluggesellschaften, darunter auch mit der Lufthansa-Gruppe», sagte Jochen Engert, einer der Gründer von Flixbus, der «Süddeutschen Zeitung» vom Dienstag. So könne Zubringerverkehr zu den grossen Flughäfen schneller und einfacher organisiert werden, wovon dann beide Partner profitieren könnten.

Zunahme um 20 Prozent

Das in Deutschland gegründete Unternehmen Flixbus existiert seit fünf Jahren. Es betreibt ein europaweites Netzwerk mit mehr als 1400 Zielen in 26 Ländern – auch in der Schweiz.

Hierzulande reisten 2017 rund 1,2 Millionen Passagiere mit den grünen Bussen und damit 20 Prozent mehr als noch 2016. Zudem wurden neue Linien eingeführt wie Direktverbindungen von Zürich in die italienischen Feriendestinationen Bologna, Florenz und Rom. (chk/sda)

Erstellt: 13.02.2018, 05:23 Uhr

Artikel zum Thema

Flixbus vergrault Kunden

Der Fernbus-Anbieter Flixbus schreibt sich eine hohe Kundenzufriedenheit auf seine Fahne. Manche Fahrgäste sehen das anders. Mehr...

Abo

Die ganze Region. Im Digital-Light Abo.

Die BZ Langenthaler Tagblatt digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Foodblog Ennet des Polentagrabens gibts auch Pasta
Tingler Dummheit als Ware

Die Welt in Bildern

Reif für die Insel: Die philippinische Insel Boracay ist wieder für Touristen geöffnet. Sie war wegen Umweltprobleme geschlossen worden. Viele Hotels und Geschäfte sollen ihr Abwasser samt Fäkalien jahrelang ins Meer geleitet haben. Hier ist die vulkanische Formation Williy's Rock auf der Insel zu sehen. (16. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Mark R. Cristino) Mehr...