Ermotti kauft UBS-Aktien für 13 Millionen Franken

Die Grossbank hat ihre Wachstumspläne bis 2021 vorgestellt – einen Tag später investierte der UBS-Chef mehrere Millionen Franken.

Seit Jahresbeginn hat die UBS-Aktie rund ein Viertel an Wert verloren, am Montag jedoch zugelegt. (22. Januar 2018)

Seit Jahresbeginn hat die UBS-Aktie rund ein Viertel an Wert verloren, am Montag jedoch zugelegt. (22. Januar 2018)

(Bild: Reuters Arnd Wiegmann)

UBS-Chef Sergio Ermotti hat nach dem Investorentag vergangene Woche Aktien der Schweizer Grossbank im Wert von mehreren Millionen Franken gekauft. Die Schweizer Börse SIX teilte am Montagabend mit, ein Verwaltungsratsmitglied oder ein Mitglied der Geschäftsleitung habe eine Million Aktien des Vermögensverwalters zum Gegenwert von 13,12 Millionen Franken erworben.

Ein UBS-Sprecher erklärte gegenüber Reuters, es handle sich dabei um Bankchef Ermotti. «Für gewöhnlich äussern wir uns nicht dazu, aber in einem Ausnahmefall können wir bestätigen, dass es sich um unseren CEO handelt.» Die UBS hatte am Donnerstag auf einem Investorentag ihre Wachstumspläne für die Jahre bis 2021 vorgestellt. Einen Tag später – also am Freitag – erfolgte der Aktienkauf. Seit Jahresbeginn hat die UBS-Aktie rund ein Viertel an Wert verloren, am Montag jedoch zugelegt.


Video – Löhne der Konzernchefs sind gesunken

Die Chefs von 20 Schweizer Grosskonzernen haben 2017 leicht weniger verdient – UBS-Chef Sergio Ermotti bleibt Spitzenreiter. (Video: SDA)

ij/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt