Zum Hauptinhalt springen

«Eine Abstimmung ist keine Frage des Geldes»

Sechs Jahre nach der Lancierung der Abzockerinitiative kommt es jetzt doch zur Abstimmung. Pascal Gentinetta, Direktor von Economiesuisse, zur bevorstehenden Auseinandersetzung.

«Wir arbeiten nicht, um uns beliebt zu machen»: Economiesuisse-Direktor Pascal Gentinetta an einer Pressekonferenz in Zürich. (Januar 2012)
«Wir arbeiten nicht, um uns beliebt zu machen»: Economiesuisse-Direktor Pascal Gentinetta an einer Pressekonferenz in Zürich. (Januar 2012)
Keystone

Steht Economiesuisse schon in den Startlöchern für den Abstimmungskampf? Es ist davon auszugehen, dass sich Economiesuisse engagieren wird. Die Initiative von Thomas Minder geht eindeutig zu weit und ein wirtschaftsverträglicher, breit getragener Gegenvorschlag liegt auf dem Tisch.

Was ist falsch daran, der Selbstbedienungsmentalität von Topmanagern Einhalt zu gebieten? Es ist richtig, die Stellung der Eigentümer zu stärken, um allfällige Exzesse des Managements einzudämmen. Der von uns befürwortete Gegenvorschlag erfüllt 80 Prozent der Anliegen der Minder-Initiative und stärkt die Rechte der Aktionäre in sinnvoller Weise. Die restlichen 20 Prozent der Initiative sind hingegen schädlich für den Wirtschaftsstandort Schweiz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.