Zum Hauptinhalt springen

Die ZKB will vom Kanton 2 Milliarden Franken

Die verschärften Eigenkapitalvorschriften fressen der Kantonalbank die Reserven weg.

Will Filialen in anderen Kantonen eröffnen dürfen: Die Zürcher Kantonalbank fordert eine Kapitalerhöhung.
Will Filialen in anderen Kantonen eröffnen dürfen: Die Zürcher Kantonalbank fordert eine Kapitalerhöhung.
Keystone

Hinter der Milliardenforderung verbirgt sich kein Skandal. Niemand innerhalb der Zürcher Kantonalbank hat Geld verspekuliert. Schuld – in Anführungszeichen – am Finanzbedarf sind die Regulatoren. Ende Juni 2011 brachten sie mit ihren neuen Eigenmittelvorschriften gewissermassen über Nacht die Verantwortlichen der ZKB ins Schwitzen. 2,4 Milliarden Franken lösten sich zwar nicht gerade in Luft auf, verschwanden aber als bisheriges Reservepolster.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.