Zum Hauptinhalt springen

Die Post schreit vor Glück

Einkaufen im Internet wird immer beliebter: Von der Zunahme der Paketmenge profitiert auch die Post – weil sie für Zalando exklusiv den Vertrieb erledigt. Der deutsche Onlinemodehändler wächst rasend schnell.

Der Trend, Waren bequem daheim am Computer zu bestellen, beschert der Post einen blühenden Paketversand. Das deutsche Versandhaus Zalando übernimmt sogar das Porto – selbst, wenn der Kunde die Ware zurücksendet.
Der Trend, Waren bequem daheim am Computer zu bestellen, beschert der Post einen blühenden Paketversand. Das deutsche Versandhaus Zalando übernimmt sogar das Porto – selbst, wenn der Kunde die Ware zurücksendet.
Keystone

Die TV- und Online-Spots laufen immer nach einem ähnlichen Muster ab: Vor der Tür steht der Pöstler mit einem Paket und klingelt. Eine Frau macht erwartungsfroh die Tür auf, öffnet das Paket – und schreit los.

«Schrei vor Glück»: So lautet der Werbeslogan des Onlinemodeversandhändlers Zalando. Seit Oktober 2011 liefert das deutsche Unternehmen seine Kleider und Schuhe auch in die Schweiz. Mit wachsendem Erfolg: Waren es anfangs einige 100 Pakete am Tag, sind es heute täglich mehrere 1000 Pakete. Detaillierte Zahlen gibt das junge Berliner Unternehmen nicht bekannt. Doch bei diesem Wachstum kommen schnell mehrere Millionen Pakete im Jahr zusammen. Ein Ende des Booms ist nicht in Sicht: «Wir gehen davon aus, dass die Paketmenge weiter steigen wird», sagt Ivo Scherkamp, bei Zalando Regionalmanager für Zentraleuropa.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.