Zum Hauptinhalt springen

Deutsche Bank beschenkte Chinas Elite

Wie sich die Grossbank mit Luxusgütern und Jobs für die Kinder an die Funktionäre heranmachte.

Christoph Giesen, Nicolas Richter und Meike Schreiber
Treffen von Staatspräsident Jang Zemin und Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann (2. v. r.) Anfang April 2002 in Deutschland. Foto: Picture Alliance
Treffen von Staatspräsident Jang Zemin und Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann (2. v. r.) Anfang April 2002 in Deutschland. Foto: Picture Alliance

Josef Ackermann hat in seinem Leben etliche Staatschefs getroffen, aber kaum einer hat ihn offenbar so beeindruckt wie der Chinese Jiang Zemin. «Er begrüsste mich auf Deutsch und zitierte Goethes ‹Faust›», erzählte Ackermann noch Jahre später.

Im Jahr 2002 begegneten sich die beiden Männer gleich zweimal: Im Februar stellte sich Ackermann in Peking als künftiger Chef der Deutschen Bank vor, im April reiste Jiang zum Staatsbesuch nach Berlin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen