Zum Hauptinhalt springen

Boarding mit dem Massstab

55 x 35 x 20 Zentimeter: Ein Gepäck mit diesen Massen ist künftig geeignet für die Flugzeugkabine. Das ist weniger als bisher – und dürfte für Ärger sorgen.

Verschwindend klein: Ein Koffer steht in der Check-in-Halle des Flughafens Zürich. (10. April 2014)
Verschwindend klein: Ein Koffer steht in der Check-in-Halle des Flughafens Zürich. (10. April 2014)
Gaëtan Bally, Keystone

Mal schnell mit Handgepäck eine Flugreise machen: Dies wurde in den letzten Jahren immer beliebter, sowohl bei Geschäfts- als auch bei Freizeitreisenden. Das Resultat: überquellende Gepäckfächer in den Flugzeugkabinen. Kommt hinzu, dass jede Airline die maximale Handgepäckgrösse anders regelt. So gelten beispielsweise bei Swiss, Lufthansa und Austrian Airlines 55 x 40 x 23 Zentimeter, bei Easyjet 56 x 45 x 25 Zentimeter oder bei Air Berlin 55 x 40 x 20 Zentimeter – ein Wildwuchs.

Nur wenn die Masse stimmen, darf das Gepäck mit in die Kabine genommen werden.
Nur wenn die Masse stimmen, darf das Gepäck mit in die Kabine genommen werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.