Zum Hauptinhalt springen

900 Millionen zur Seite gelegt

Offenbar wird die UBS in «Liborgate» mindestens 450 Millionen Dollar an Strafe bezahlen. Was aber kommt noch alles auf die Grossbank zu? Antworten zu den wichtigsten Fragen im Manipulationsskandal.

Finanzielle Forderungen noch und noch: Filiale der UBS in Zürich.
Finanzielle Forderungen noch und noch: Filiale der UBS in Zürich.
Keystone

Es wäre eine der höchsten je in der Finanzwelt bezahlten Bussen: Laut Informationen der «New York Times» wird die Manipulation von Libor-Zinssätzen die UBS die Summe von mindestens 450 Millionen Dollar kosten. Die Zeitung beruft sich dabei auf ungenannte offizielle Quellen. In der Finanzwelt wird seit Februar darüber gerätselt, welche Bussen die Regulatoren aus den USA, aus Grossbritannien, der Schweiz und weiteren Ländern gegen Grossbanken aussprechen werden. Im Juni hatte die britische Bank Barclays als erstes Institut Fehler eingeräumt und eine Busse in Höhe von 450 Millionen Dollar gezahlt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.