Zum Hauptinhalt springen

Umsatz in Landi-Läden 2011 um 4 Prozent gestiegen

Die genossenschaftlich organisierte Landi hat ihren Umsatz 2011 um 4 Prozent auf 1,144 Milliarden

Fr. gesteigert. Dem Wachstum zugrunde lag eine deutliche Zunahme von abgesetzen Waren. So hat Landi das Verkaufsvolumen nach eigenen Angaben um 11 Prozent ausweiten können. Gleichzeitig verbilligte sich das Sortiment um 7 Prozent, wie Landi am Dienstag Angaben eines Artikels der «Aargauer Zeitung» bestätigte. Die bäuerlich geprägte Ladenkette hat damit die Preise deutlich stärker gesenkt als etwa die Grossverteiler Coop oder Migros, die für 2011 zusammen mit ihren Umsatzzahlen ein 3,2 respektive 2,8 Prozent tieferes Preisniveau kommuniziert haben. Neben Produkten für Garten und Haushalt verkauften sich inbesondere Bier und Wein sowie alkoholfreie Getränke besser als in den vorhergehenden Jahren. Die Umsatzsteigerung hat die zur Fenaco- Gruppe gehörende Landi mit einer etwas kleineren Zahl von Läden, dafür mit einer Ausweitung der Ladenfläche um rund 6 Prozent erzielt. Dies entspricht auch der Strategie von Landi: Diese sieht die Schliessung kleinerer Läden und den Bau grösserer nach Möglichkeit mit einer Tankstelle kombinierten Filialen vor.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch