Zum Hauptinhalt springen

UBS-Konsumindikator leicht gesunken

Die Konsumlaune in der Schweiz hat im April leicht abgenommen.

Der von der Grossbank UBS errechnete Konsumindikator sank gegenüber dem Vormonat um 0,10 Punkte auf 1,58 Punkte. Dieser Wert liege immer noch leicht über dem langjährigen Durchschnitt von 1,5 Punkten und deute auf ein moderates Wachstum des Schweizer Konsums hin, teilte die UBS am Dienstag mit. Im Februar war der Indikator mit 1,46 Punkten noch darunter gelegen. Stützend wirkten im April der anhaltend hohe Zuwachs bei den Auto- Immatrikulationen ( 6,8 Prozent) sowie der leichte Anstieg des Geschäftsgangs im Detailhandel. Der Rückgang der vom Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) erhobenen Konsumentenstimmung, die ebenfalls in den UBS- Konsumindikator eingerechnet wird, überwog jedoch diese positiven Tendenzen. Belastet worden sei die Konsumentenstimmung vermutlich von der Schuldenkrise in Europa und den Katastrophen in Japan, erklärte die UBS. Die Bank sieht aber weiterhin gute Fundamentaldaten: tiefe Zinsen, der boomende Arbeitsmarkt und der starke Franken, der importierte Konsumgüter verbillige, dürften weiterhin für ein solides Konsumwachstum sorgen: Konkret rechnet die UBS für dieses Jahr mit einem Konsumwachstum von 1,6 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch