Zum Hauptinhalt springen

u-blox kauft für 16,5 Millionen Dollar die britische Cognovo

Der Handychiphersteller u-blox tritt mit einer Firmenübernahme in den Markt für LTE-Modems ein.

Für 16,5 Millionen US- Dollar kauft sich das mittlerweile an der Börse kotierte Spin-Off der ETH Zürich die britische Cognovo. Das Unternehmen mit 39 Mitarbeitern soll in die Organisation von u-blox integriert werden. Mit der Akquisition werde die Basis dafür gelegt, dass u-blox bei Modems der nächsten Mobilfunkgeneration (4G) eine führende Position einnehmen werden könne, hiess es am Donnerstag in einem Communiqué. Das Unternehmen mit Sitz in Thalwil ZH beschäftigt sich derzeit hauptsächlich mit Chips und Software für Geräte zur Positionsbestimmung (GPS). Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen bei einem Umsatz von knapp 125 Millionen Fr. einen Gewinn von 16,5 Millionen Franken. Erste 4G-Produkte seien für das kommende Jahr geplant, hiess es.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch