Thiam wehrt sich auf Instagram gegen neue Vorwürfe

Steht hinter dem Streit zwischen dem CS-Chef und Iqbal Khan ein dritter Mann? Thiam dementiert – und nutzt dafür einen ungewöhnlichen Kanal.

Die schlechten Nachrichten hören nicht auf: CS-Chef Tidjane Thiam. Foto: Keystone

Die schlechten Nachrichten hören nicht auf: CS-Chef Tidjane Thiam. Foto: Keystone

Seit Monaten steht Credit-Suisse-Chef Tidjane Thiam unter Dauerbeschuss wegen der Beschattungsaffären seiner Bank. Am Wochenende legte die «NZZ am Sonntag» nach und schrieb, dass Thiam von seinem damaligen Untergebenen Iqbal Khan verlangt habe «schmutziges Material» gegen den Bank-Manager Claudio de Sanctis zu sammeln, der früher das Europa-Geschäft der CS geleitet hatte.

Nun bricht Thiam sein Schweigen und wehrt sich persönlich gegen die neuen Vorwürfe. Dazu wählt er einen eher ungewöhnlichen Kanal: Instagram. «Zu Schweigen ist nicht länger eine brauchbare Strategie», schreibt der CS-Chef. Die Artikel in der Sonntagspresse «sind komplett falsch und verleumderisch», so Thiam. Er werde nun «von Zeit zu Zeit »Instagram nutzen, um gegen solche falsche Informationen vorzugehen, kündigt er an.

Laut «NZZ am Sonntag» habe Thiam de Sanctis loswerden wollen, da er es nicht dulde, wenn andere Leute unter ihm stark würden. Bis zu seinem Wechsel Ende 2018 zur Deutschen Bank leitete de Sanctis das Europageschäft der CS – mit Erfolg, denn er konnte einen Anstieg an Kunden und Vermögen vorweisen. Thiam habe sich 2018 an Khan gewandt, de Sanctis’ damaligen Vorgesetzten. Der Bank-Chef forderte Khan gemäss dem Zeitungsbericht auf, «schmutziges Material» zu sammeln – was Thiam nun auf Instagram mit Nachdruck bestreitet.

CEOs mehrheitlich auf Twitter

Auch Unternehmenschefs nutzen zunehmend soziale Medien, um ihre persönlichen Ansichten zu teilen. Anfang vergangenen Jahres dementierte zum Beispiel UBS-Chef Sergio Ermotti über Twitter einen Bericht des deutschen «Manager Magazin», dass die Bank einen Nachfolger für Martin Blessing suche, dem Co-Leiter der Vermögensverwaltung. Ein halbes Jahr später war Blessing weg – und wurde durch Khan ersetzt.

Auch Novartis-Chef Vas Narasimhan ist auf Twitter aktiv. Aber kaum ein CEO nutzt Instagram, dem Kanal, wo vor Stars und Sternchen ihren oft jugendlichen Fans mit frischen Bildern aus ihrem Leben versorgen.

Aber eben wegen der Bildlastigkeit nutzt laut CS auch Thiam dieses soziale Medium. Er zeige auf Instagram, mit welchen Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft er regelmässig zusammen treffe, heisst es. Ein Post zeigt ihn zum Beispiel beim WEF gemeinsam mit Ivanka Trump, der Tochter des US-Präsidenten.

Diese verfügt bei Instagram über 5,5 Millionen Abonnenten. Hier hat Thiam noch Luft nach oben: bei ihm waren es zuletzt etwas mehr als 2000.

red

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt