Zum Hauptinhalt springen

Telekom Swisscom mit weniger Gewinn im ersten Halbjahr

Bei der Swisscom geht die leichte Erosion des Ergebnisses weiter.

Im ersten Halbjahr hat der grösste Telekomkonzern der Schweiz erneut einen Umsatzrückgang um 1,8 Prozent auf 5,621 Milliarden Fr. hinnehmen müssen. Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (Ebitda) verringerte sich um 1,5 Prozent auf 2,236 Milliarden Franken. Unter dem Strich verdiente der «Blaue Riese» 928 Millionen Franken. Das sind 3,5 Prozent weniger als vor einem Jahr, wie die Swisscom am Mittwoch bekannt gab. Damit hat die Swisscom die Gewinnerwartungen der Analysten leicht übertroffen. Diese hatten gemäss der Nachrichtenagentur AWP im Durchschnitt bei einem Umsatz von 5,631 Milliarden Franken mit einem Ebitda von 2,221 Milliarden Fr. und einem Reingewinn von 911 Millionen Fr. gerechnet. Aufs Ergebnis drückten zusätzliche Kosten für Stellenabbau und nicht geldwirksame Aufwendungen für Personalvorsorge. Ohne diese wäre der Ebitda um 0,9 Prozent höher als im Vorjahressemester, hiess es. Für das gesamte Jahr 2012 schraubt die Swisscom die Umsatzerwartungen leicht zurück. Aufgrund der Währungsentwicklung erwarte man nun einen leicht tieferen Nettoumsatz von 11,3 Milliarden Franken. Bisher hatte der Konzern 11,4 Milliarden Fr. angepeilt. Die übrigen Finanzziele blieben unverändert. Weiterhin rechnet die Swisscom mit einem Ebitda von 4,4 Milliarden Franken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch