Zum Hauptinhalt springen

Swiss mit Rückenwind - deutlich mehr Passagiere im Halbjahr

Swiss hat sich im ersten Halbjahr 2011 deutlich gesteigert: Die Fluggesellschaft transportierte 10,9 Prozent mehr Passagiere als in der Vorjahresperiode, als ein Vulkanausbruch in Island das Geschäft überschattet hatte.

Die Auslastung blieb praktisch unverändert. Die Auslastung sank leicht um 0,5 Prozentpunkte auf 79,6 Prozent, wie die Swiss am Montag bekannt gab. Im Europaverkehr verbesserte sich der Wert um 1,1 Punkte auf 79,1 Prozent, bei den Langstreckenflügen sank die Auslastung um 1,3 Punkte auf 83,7 Prozent. Insgesamt flogen von Januar bis Ende Juni 7,37 Millionen Personen mit der Swiss. Die Fluggesellschaft hatte im April 2010 wegen des Vulkanausbruchs auf Island 1885 Flüge streichen müssen. Insgesamt waren 202'184 Passagiere betroffen. Im ersten Halbjahr 2011 führte die Lufthansa-Tochtergesellschaft 8,4 Prozent mehr Flüge durch als in der Vorjahresperiode. Die Kapazität, gemessen in so genannten Sitz-Kilometern, erhöhte sich im Europaverkehr um 11,4 Prozent und im Interkontinentalverkehr um 12,3 Prozent. Im Juni flogen 1,31 Millionen Passagiere mit Swiss, dies sind 7,3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die Flugzeuge waren etwa gleich gut gefüllt, die Auslastung sank um 0,1 Punkte auf 84,5 Prozent. Notiz an die Redaktion: folgt Zusammenfassung mit Lufthansa-Zahlen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch