Zum Hauptinhalt springen

Streikgefahr bei spanischen Fluglotsen gebannt

Madrid Die Gefahr eines Streiks der spanischen Fluglotsen ist gebannt.

Die Lotsengewerkschaft USCA einigte sich am Freitag mit der Flughafenbehörde AENA auf ein grundsätzliches Übereinkommen, das einem fünf Monate währenden Tarifstreit ein Ende setzt. Zur Unterzeichnung des Abkommens müssten nur noch einige Details geklärt werden, teilte der USCA-Sprecher César Cabo mit. Anschliessend müssten die Fluglotsen die Vereinbarung noch in einer Urabstimmung billigen. Die Lotsen hatten in der vorigen Woche fast einstimmig beschlossen, mitten in der Reisezeit die Arbeit niederzulegen. Damit wollten sie gegen eine Neuregelung der Überstunden und der Ruhezeiten protestieren. Mit dem Streikbeschluss brachten sie die gesamte Reisebranche gegen sich auf. Darauf entschied die Gewerkschaft am Dienstag, auf eine Arbeitsniederlegung im August zu verzichten. Sie hielt sich die Möglichkeit eines Streiks zu einem späteren Zeitpunkt jedoch offen. Diese Gefahr ist nun auch gebannt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch