Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Börse schliesst nahezu unverändert

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch gehalten geschlossen.

Es fehlte weitgehend an richtungsweisenden Impulsen, hiess es. Die Senkung des Ausblicks für das Schuldenrating von Griechenland durch Standard & Poor's auf «negativ» habe indessen niemanden wirklich beeindruckt. Der Swiss Market Index (SMI) schloss unverändert auf 6458,00 Zählern. Der Swiss Performance Index (SPI) stieg um 0,04 Prozent auf 5974,20 Punkte. Der Akienkurs von Swisscom sank nach der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen um 0,4 Prozent. Analysten bewerteten die Zahlen zwar als solide, die Prognoseabsenkung habe aber leicht belastet. Ansonsten notierten in der Regel zyklische Titel tiefer und Finanzwerte uneinheitlich. So verloren Kühne Nagel (-2,3 Prozent) nach den jüngsten Kursanstiegen infolge von Gewinnmitnahmen markant. Die Papiere von Clariant (-1,4 Prozent) wurden laut Händlern von der Senkung der Gewinnschätzung durch die Société Générale belastet. Die Aktien von Adecco (-1,0 Prozent) gehörten am Tag vor den Bilanzzahlen ebenfalls zu den grösseren Verlierern. Unter den uneinheitlichen Grossbankwerten verloren die Papiere von UBS 0,8 Prozent an Wert, während die Aktien von Credit Suisse unverändert schlossen. Grössere Gewinne erzielten indessen die Papiere von Julius Bär ( 1,4 Prozent). Die Versicherungstitel schlossen ebenfalls uneinheitlich. So legten die Aktien von Zurich Insurance ( 0,8 Prozent) und Swiss Life ( 0,7 Prozent) zu. Der Aktienkurs von Swiss Re notierte am Tag vor der Publikation des Zwischenabschlusses unverändert. Die prozentual grössten Gewinne erzielten die Aktien von Logitech ( 2,1 Prozent), die nach den jüngsten Kursrückgängen auf tieferem Niveau wieder gesucht waren. Grössere Gewinne gab es auch für Schindler ( 1,0 Prozent). Während unter den Luxusgüter-Aktien die Aktien von Richemont ( 1,0 Prozent) fester schlossen, verloren diejenigen von Swatch (-0,4 Prozent) leicht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch