Zum Hauptinhalt springen

Schweiz soll sich als ideale Schneesportdestination positionieren

Obwohl die Zahl der Logiernächte in den ersten acht Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist, tun sich Tourismusfachleute mit Prognosen für die Wintersaison schwer.

Schweiz Tourismus will Gäste in die Schweiz locken, indem die Organisation «perfekte Skiferien» verspricht. Mit einer Zunahme der Hotellogiernächte in den ersten acht Monaten um 2,1 befinde sich das Jahr 2010 zwar auf einem vergleichbaren Stand mit den Jahren vor dem Rekordjahr 2008, teilten Schweiz Tourismus und der Branchenverband Hotelleriesuisse am Dienstag mit. Aber bedingt durch die ungünstige Kursentwicklung des US-Dollar, des britischen Pfund und speziell des Euro bestehe Ungewissheit bezüglich der Wintersaison 2010/2011. In Bezug auf die Logiernächte werde es schwierig sein, Resultate zu erzielen, die mit der exzellenten Wintersaison 2009/2010 vergleichbar seien. Diese stellt mit 15'930'485 Logiernächten nämlich die zweitbeste jemals erhobene Wintersaison seit 1934 dar. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Anstieg von 0,5 Prozent. «Perfekte Skiferien» Schweiz Tourismus will in ihrer neuen Winterkampagne die Schweiz als «ideale Schneesport-Destination in Europa» positionieren. Ein besonderes Gewicht erhält bei der Kampagne der Skisport. Mit einem reichen Angebot und hoher Qualität für jedes Budget biete die Schweiz «das perfekte Wintererlebnis, auf der Piste und daneben», heisst es weiter. Für die Kampagne steht ein Budget von 14,2 Millionen Franken zur Verfügung. Zielmärkte sind die Schweiz, Deutschland, Frankreich, Italien, Niederlande, Belgien, Grossbritannien, Spanien, Nordamerika und Russland. Von der Winter-Broschüre wurden weltweit 16,2 Millionen Exemplare verteilt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch