Zum Hauptinhalt springen

Schuldenkrise Athen bekommt 43,7 Milliarden Euro

Brüssel Griechenland bekommt von seinen internationalen Geldgebern eine neue Kreditauszahlung in Höhe von 43,7 Milliarden Euro.

Das geht aus einer am frühen Dienstagmorgen verbreiteten Erklärung der Eurogruppe hervor. Parlamente in den Geberstaaten, darunter auch in Deutschland, müssen die Auszahlung noch billigen. Nach einem positiven Votum könnte die Finanzminister der Euro-Länder bei einem für kommenden Montag vorgesehenen Treffen der Eurogruppe in Brüssel die endgültige Zustimmung zu dem Massnahmenpaket geben. «Die Entscheidung wird sicher die Unsicherheit verringern und das Vertrauen in Europa und Griechenland stärken», sagte EZB-Präsident Mario Draghi.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch