Zum Hauptinhalt springen

Santander übernimmt polnische Sparte der belgischen KBC

Brüssel Das belgische Finanzinstitut KBC und der spanische Konkurrent Santander legen ihre Bankaktivitäten in Polen zusammen.

Die Fusion der Kredyt Bank und Zachodni schaffe ein Geldhaus im Wert von 5 Milliarden Euro, teilten KBC und Santander am Dienstag mit. KBC wird am fusionierten Unternehmen zunächst einen Anteil von 16,4 Prozent halten. Santander soll mit 76,5 Prozent Hauptaktionär sein, während weitere Investoren die verbleibenden 7,1 Prozent innehaben. KBC kündigte bereits an, über die Zeit seinen Anteil abstossen zu wollen. Der Finanzkonzern hatte im vergangenen Jahr zugesagt, sich im Gegenzug für Staatshilfen in Höhe von 7 Milliarden Euro von der Kredyt Bank und dem Versicherungsgeschäft in Polen zu trennen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch