Zum Hauptinhalt springen

Rieter-Gläubiger können vor Aufspaltung ihr Geld zurückverlangen

Die Anleihengläubiger des Industriekonzerns Rieter können vor dessen Aufspaltung die Rückzahlung einer 250 Millionen

Fr. schweren Obligation verlangen. Am 10. Mai findet deswegen eine Gläubigerversammlung statt. Am 13. April beschlossen die Aktionäre die Aufteilung des Konzerns in den Maschinenbauer Rieter und den Autoteilehersteller Autoneum. Laut Anleihenvertreterin Credit Suisse stellt die damit verbundene Verteilung der Autoneum-Aktien an die bestehenden Aktionäre die Anleihengläubiger vor die Möglichkeit, ihr Geld zurückzuverlangen, wie Rieter am Mittwoch mitteilte. Die Anleihe, die mit 4,5 Prozent verzinst ist, würde regulär am 30. April 2015 fällig. Die Gläubigerversammlung entscheidet am 10. Mai mit absoluter Mehrheit der vertretenen Stimmen über die vorzeitige Fälligkeit der Anleihe am kommenden 13. Mai.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch