Zum Hauptinhalt springen

PSP Swiss Property profitiert von Aufwertung der Liegenschaften

Die Immobiliengesellschaft PSP Swiss Property weist für das erste Halbjahr einen Reingewinn von 198,2 Millionen

Fr. aus. Grund für die Zunahme um 75,6 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode ist hauptsächlich eine Neubewertung der Liegenschaften. Der externe Schätzer wertete das Portfolio um 152,8 Millionen Fr. auf, wie PSP Swiss Property am Dienstag mitteilte. Der Bilanzwert des gesamten Portfolios erreichte per Ende Juni 5,695 Milliarden Franken. Der Reingewinn ohne Bewertungseffekte stieg um 3,2 Prozent auf 77,3 Millionen Franken. Die Leerstandsquote erhöhte sich von 8,5 Prozent Ende 2010 auf 8,9 Prozent per Ende Juni. Dennoch stieg der Liegenschaftsertrag gegenüber der Vorjahresperiode um 5 Prozent auf 136,9 Millionen Franken. Zu den Bauprojekten von PSP Swiss Property zählen ehemalige Brauerei-Anlagen, so jene von Hürlimann und Löwenbräu in Zürich sowie von Gurten Bier in Wabern bei Bern.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch