Zum Hauptinhalt springen

Novartis eröffnet renoviertes Forschungszentrum in Nyon-Prangins

Der Basler Pharmakonzern Novartis hat am Freitag in der Anwesenheit des Waadtländer Regierungsrats Philippe Leuba das neue Forschungszentrum in Nyon-Prangins VD eröffnet.

Die vollständige Renovation des Gebäudes kostete mehr als 10 Millionen Franken. Mit der abgeschlossenen Renovation habe Novartis den im Januar angekündigten Entwicklungsplan für den Standort in die Tat umgesetzt, teilte der Konzern mit. Dazumal hatte Novartis nach heftigen Protesten der Arbeitnehmer und der Gewerkschaften darauf verzichtet, den Standort mit seinen 320 Mitarbeitern zu schliessen. Neun Monate später sei nun in Nyon-Prangins eine neue Wachstumsdynamik zu spüren, die für alle Mitarbeiter sehr ermutigend sei, schreibt Novartis im Communiqué weiter. So arbeiteten bereits jetzt 5 Prozent mehr Personen im Forschungszentrum als noch zu Beginn des Jahres. Bis März 2013 sollen gesamthaft gar 780 Personen beschäftigt werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch