10'000-Franken-Vorschlag und eine geballte Ladung Reaktionen

Die maximale Franchise vervierfachen, das schlägt die CSS-Chefin vor. Das ist ein Stich ins Wespennest.

  • loading indicator

Die Chefin der Krankenkasse CSS, Philomena Colatrella, forderte im «SonntagsBlick» komplett neue Ideen, um die Krankenkassenprämien zu senken. Als Vorschlag brachte sie sogleich die Erhöhung der höchsten wählbaren Franchise von heute 2500 Franken auf 5000 oder 10'000 Franken ein. Damit könnten die Monatsprämien um rund 170 Franken pro Person sinken, dafür müsste man aber eben im schlimmsten Fall Gesundheitskosten von bis zu 10'000 Franken jährlich selber bezahlen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt