Zum Hauptinhalt springen

Migros führt in neun Filialen Selber-Scannen ein

Der Detailhändler Migros führt in neun Pilotfilialen ein Selber-Scannen-System ein.

Damit können Kunden die eingekauften Produkte selbst einscannen, was ihnen langes Anstehen an der Kasse ersparen soll. Das System, das den Namen «Subito» trägt, wird am kommenden Dienstag eingeführt. In den nächsten Jahren soll es in der ganzen Schweiz zur Anwendung kommen, wie Migros-Sprecherin Monica Glisenti auf Anfrage zu einem entsprechenden Bericht der Zeitung «Sonntag» sagte. Coop, hinter Migros die Nummer zwei im Schweizer Detailhandel, hat bereits 2005 ein solches System eingeführt, mit dem Kunden die Strichcodes der Artikel mit einem Scanner selbst einlesen können. «Bisher haben wir damit ausschliesslich gute Erfahrungen gemacht», sagte Coop-Sprecher Urs Meier gegenüber der sda. Das System komme inzwischen in rund 80 Läden zur Anwendung. Sowohl bei Coop als auch bei Migros betont man, mit dem Selber- Scannen werde kein Personalabbau angestrebt. In den Filialen, in denen das System eingeführt werde, würden sich die Mitarbeiter zusätzlich um die Kunden kümmern, wurde ein Migros-Sprecher im «Sonntag» zitiert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch