Zum Hauptinhalt springen

Meyer Burgers Übernahmeziel Roth & Rau erhält neuen Grossaktionär

Frankfurt Das ostdeutsche Unternehmen Roth & Rau, das der Schweizer Solarindustriezulieferer Meyer Burger übernehmen will, hat einen neuen Grossinvestor.

Jürgen Gutekunst hält gemäss einer Stimmrechtsmitteilung neu 10,49 Prozent an Roth & Rau. Gutekunst ist Gründer und Geschäftsführer des Photovoltaik- Spezialisten Rena mit Sitz im Schwarzwald. Roth & Rau sei nicht bekannt, welche Ziele Gutekunst mit der Anteilsaufstockung verfolge, sagte eine Roth & Rau-Sprecherin am Mittwoch. Gutekunst war zunächst für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Erst Anfang März hatte Gutekunst die meldepflichtigen Schwellen von drei Prozent und fünf Prozent der Stimmrechte an Roth & Rau überschritten. Per 9. März hielt er 5,09 Prozent der Anteile, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung vom 21. März hervorgeht. Die an der Börse in Frankfurt notierte Aktie von Roth & Rau ging am Mittwoch mit einem Minus von knapp einem Prozent bei 22.85 Euro aus dem Handel. Meyer Burger bietet nur 22 Euro je Aktie. Roth & Rau ist auf die Beschichtungen von Solarzellen spezialisiert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch